Archive for April, 2007

positiver denken Tipp #94 – Die Gärten der Samurai

Freitag, April 20th, 2007

Die Gärten der Samurai
Im alten Japan der Edo-Periode waren die angehörigen des Kriegeradels, die Samurai, hochangesehen. Sie verteidigten die Bauern vor Angreifern und perfektionierten ihre Schwertkampfkunst für den Krieg. Im Krieg erlebten sie oft unvorstellbar grauenhaftes, was sich in ihr Gehirn einbrannte, ihnen den Schlaf raubte und manche von ihnen fast verrückt machte.
Nach einer größeren Schlacht erlegten sie es sich daher auf, einen Garten anzulegen, um durch die Arbeit im Zen-Garten ihre Seele wieder dem Positiven zugänglich zu machen und um ihr ursprünglich positives Denken wieder zu erlangen.
zengarten
Tipp: Machen Sie etwas im Garten, mit Ihrer Zimmerpflanze, mit Ihrer Büropalme, oder legen Sie selbst einen kleinen Zengarten an (etwas Sand, Reis, Mehl, o.ä. auf einen Teller schütten, eine Kuchengabel aus der Besteckschublade holen und los gehts).

positiver denken Tipp #93 – Martin Luther und der Apfelbaum

Freitag, April 20th, 2007

Martin Luther und der Apfelbaum.

Positiv denken bedeutet nicht egoistisch denken im Sinne von “Ich mache mir positive Gedanken, dann geht es MIR besser” – positives Denken bedeutet vielmehr noble, ehrenwerte, zukunftsbejahende Gedanken zu haben, die womöglich auch anderen Menschen etwas gutes bringen. Am besten hat diesen Gedanken wohl Martin Luther ausgedrückt:
Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen
Mein Tipp: Tun Sie heute mal wieder anderen etwas gutes.

positiver denken Tipp #92 – Lassen Sie andere über sich selbst erzählen.

Donnerstag, April 19th, 2007

Lassen Sie andere über sich selbst erzählen.

Wenn Sie anderen Menschen die Möglichkeit geben über sich selbst zu reden – über die eigenen Wünsche, Ziele, Ideen und Stärken – ist die Warscheinlichkeit recht hoch, dass die Leute etwas positives von sich geben und somit zu positiverem denken gebracht werden. Also: Lassen Sie andere über sich selbst erzählen. Natürlich können Sie auch ein positives Selbstgespräch über Ihre eigenen Wünsche, Ziele, Ideen und Stärken führen. In dem Fall empfehle ich Ihnen zusätzlich den Artikel zum Thema Selftalk von Business Coach und Trainer Magister Falko Graf zu lesen Self Talk –Die Kunst des positiven Selbstgesprächs

positiver denken Tipp #91 – Andrew Carnegie

Donnerstag, April 19th, 2007

Andrew Carnegie

Der zu seiner Zeit reichste Mann Amerikas, Stahltycoon Andrew Carnegie (1835-1919), liefert ein besonders schönes Beispiel für positives Denken: Als einer seiner Angestellten durch einen folgenschwehren Fehler ein Projekt völlig außer Kontrolle laufen ließ und der Fehler 1 Million Dollar kostete, bestellte er den “Schuldigen” in sein Büro. Der Mann kam, kreidebleich und voller Panik, in der festen Erwartung gefeuert zu werden in Carnegies Büro. Schnell erholte er sich als Carnegie zu Ihm – positiv denkend – singemäß sagte,guter Mann, herzlichen Glückwunsch, wir haben soeben 1 Million Dollar in Ihre Ausbildung investiert. Sicherlich machen Sie diesen Fehler nicht mehr. Ich werde Sie also befördern“.

Denken Sie positiv. Fehler sind investitionen in Ihre Erfahrung.

positiver denken Tipp #90 – Akzeptieren Sie das Negative (Kontrast)

Mittwoch, April 18th, 2007

Akzeptieren Sie das Negative.

Das Negative ist erforderlich um den Kontrast zum Positiven darzustellen. Ohne Dunkelheit kein Licht und ohne Licht kein Schatten. Beides, Positives und Negatives, Licht und Schatten gehören zusammen und bedingen sich gegenseitig. Nur wo es kalt ist, liebt man die Wärme und gäbe es keinen Krieg, dann hätten wir vermutlich keinen Ausdruck für Frieden. Um eine weitere Metapher zu bringen: Berg und Tal gehören zum Leben dazu. In den Biographien vieler erfolgreicher Menschen findet man Negatives, wie persönliche Rückschläge. Beispielsweise fiel Albert Einstein bei der Aufnahmeprüfung für einen Studienplatz am Zürcher Polytechnikum, der heutigen Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) durch. Trotzdem wird er aufgrund seiner späteren Leistungen oft zu den ganz großen Genies gezählt.
Demosthenes, einer der besten und bedeutendsten Redner im Griechischen Altertum lispelte als Kind, was er als Niederlage empfand. Was tat er? Er steckte sich einen Kieselstein in den Mund und sprach gegen die tösenden Brandungswellen der Egäis an, bis er perfekt Reden konnte.
Ohnehin git: Nicht früher als am Ende seines Lebens kann der Mensch feststellen, welche Ereignisse oder Taten positiv oder negativ Einfluß auf sein Leben genommen haben. Also: Akzeptieren Sie das Negative, indem sie in ihm – positiv denken! – das Potential des Kontrastierens erkennen!

positiver denken Tipp #89 – Unglück ist relativ

Mittwoch, April 18th, 2007

Unglück ist relativ

Machen Sie sich bewusst: Unglück ist immer relativ. Hierzu eine Frage: Wie unglücklich fühlt sich der Besitzer einer kleinen Yacht im Hafen von Monte Carlo und warum?

positiver denken Tipp #88 – Houston, we have a problem! …

Mittwoch, April 18th, 2007

Houston, we have a problem! …
Der Satz, der den Astronauten des NASA Mondlandeprogramms Apollo 13 zugeschrieben wird, wird heute gerne mit Anspielung auf “Negativdenker” verwendet. Bereits mehrfach sind mir Erzählungen zu Ohren gkommen, wonach Kollegen, die häufig von Schwierigkeiten und Problemen sprechen als Mr / Mrs Houston, bzw. Herr / Frau Houston genannt wurden. Tipp: Probleme sind Lernmöglichkeiten und Herausforderungen, oder (neutral ausgedrückt) Situationen – Nebenbei bemerkt, das Originalzitat lautet „Okay, Houston, we’ve had a problem here.“ und wurde vom Kapselpilot John Swigert gesagt, nachdem die problematische Situation erfolgreich überstanden war.

positiver denken Tipp #87 – Ignorieren Sie, was Sie nicht haben können.

Dienstag, April 17th, 2007

Ignorieren Sie, was Sie nicht haben können.

Hierzu eine Fabel. Ein Fuchs und ein Hund sehen ein schönes Stück Schinken, der an der Veranda eines Bauern zum Trocknen hängt. Der Fuchs läuft hin springt hoch, stellt fest, dass der Schinken zu hoch hängt und geht wieder. Der Hund läuft hin, springt hoch, versucht es nochmal und nochmal und immer wieder. Schließlich wird der Hund vom Bauern erschossen. Ignorieren und vergessen Sie, was Sie nicht haben können. Festhalten würde Sie und Ihre positive Einstellung belasten. „Change what you can change, let go what you can’t

positiver denken Tipp #86 – Was Du heute kannst besorgen ….

Montag, April 16th, 2007

Was Du heute kannst besorgen ….
Tipp: schieben Sie unerledigtes nicht auf. Insbesondere, wenn es sich um etwas unangenehmes handelt. Je länger Sie eine unerledigte Aufgabe mit sich rumschleppen, desto länger belastet es sie. Diese Belastung raubt Ihnen Kraft und hält sie davon ab, unberschwerte Gedanken im Kopf zu haben. Merke, Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen. Andersrum, wenn Sie etwas unangenehmes erledigen, können Sie Stolz auf sich sein, was Ihnen Kraft gibt.

positiver denken Tipp #85 – Dankbarkeit

Sonntag, April 15th, 2007

Dankbarkeit
Positive denken und Dankbarkeit sind eng miteinander verbunden. Wer Dankbarkeit für etwas empfindet, hat vermutlicheine positivere Einstellung und kann folglich positiver denken. Dies verdeutlicht wohl am bildlichsten und treffendsten ein äthiopisches Sprichwort: Rüge Gott nicht, weil er den Tiger erschaffen hat. Danke ihm dafür, daß er dem Tiger keine Flügel gegeben hat.. Seien Sie Dankbar.