Archive for Mai, 2007

positiver denken Tipp #125 – Sie können es schaffen!

Montag, Mai 21st, 2007

Sie können es schaffen!

Viele Leute klagen: “Was ich ertragen muß ist unerträglich”, oder “Was ich erlebe, erleben andere nicht in drei Leben”, oder “Immer tut mir das Schicksal schwerste Prüfungen auferlegen”, oder “Jeder hat sein Kreuz zu tragen, aber meines erdrückt mich fast” –>
Klarer Fall, den Leuten geht es schlecht.

Sie aber, als Leser der dieses Blogs haben es gut. denn Sie lesen folgenden www.positiverdenken.de-Tipp:

Sie können es schaffen!. Der liebe Herrgott gibt niemandem eine größere Last als er/sie in seiner/ihrer jeweiligen Situation ertragen kann!. Sie können es schaffen! Ganz sicher.

positiver denken Tipp #124 – Was hart zu ertragen ist, ist leicht zu erinnern!

Sonntag, Mai 20th, 2007

Was hart zu ertragen ist, ist leicht zu erinnern!

Sind Sie gerade ins Ausland versetzt und erleben einen Kulurschock ???
Haben Sie das Gefühl, alle hacken auf Ihnen rum ???
Sind Sie vielleicht gerade bei einem Pflichtpraktikum, dass Ihnen keinen Spaß macht ???
Glauben Sie, dass Ihre jetzige Situation nicht leicht zu ertragen ist ???
Rufen Sie öfters “Scotty, Beam me out!!” – und es klappt leider nicht! ???

Dann denken Sie doch einfach positiv – What is hard to endure is easy to remember. Der Tipp von www.positiverdenken.de lautet also: Was hart zu ertragen ist, ist leicht zu erinnern!

P.S. Grüße an V. S. nach China

positiver denken Tipp #123 – die nächste Chance kommt bestimmt

Samstag, Mai 19th, 2007

die nächste Chance kommt bestimmt!
Nehmen wir mal das aktuelle Beispiel Fußball Bundesliga Meisterschaft.
In Stuttgart holt sich der VFB vor rot-weißem Publikum den Titel, Schalke schielt auch auf die Trophähe – und egal wie das Ganze ausgeht, es wird bestimmt auch nächstes Jahr wieder eine spannende Fußball-Saison geben, in der jeder Verein erneut eine Chance hat die Meisterschaft zu gewinnen.
Der www.positiverdenken.de-Tipp: Denken Sie positiv: die nächste Chance kommt bestimmt!

positiver denken Tipp #122 – gerne früh aufstehen!

Freitag, Mai 18th, 2007

gerne früh aufstehen!

Wecker

Stehen Sie gerne früh auf, der Volksmund täuscht sich nicht – es lohnt sich:

Early to bed, early to rise, makes a man healthy, wealthy and wise. (Benjamin Franklin)
Früh zu Bett und früh aufstehen macht den Menschen gesund, reich und klug.

Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Morgenstund hat Gold im Mund.

Lever à six, manger à dix, souper à six, coucher à dix font vivre l’homme dix fois dix.

Früh zu Bett und früh wieder auf, macht gesund und reich im Kauf.

Außerdem sind früh morgens die Straßen noch leer, die Luft ist noch besser und es gibt doch fast nichts schöneres als einen Sonnenaufgang zu sehen und zu erleben, wie er der Stadt ihren Puls einhaucht.

www.positiverdenken.de rät: Stehen Sie gerne früh auf!

positiver denken Tipp #121 – Wünsche erfüllen – Bestellungen beim Universum

Donnerstag, Mai 17th, 2007

Wünsche erfüllen – Bestellungen beim Universum

Positives denken kennt keine irdischen Grenzen. Laut der renommierten Autorin Bärbel Mohr ist es möglich sich (fast) alle seine Wünsche zu erfüllen, indem man einfach eine entsprechende Bestellung beim Universum aufgibt, wartet und kurze Zeit später “beliefert” wird. In dem Buch Bestellungen beim Universum, dem Handbuch zur Wunscherfüllung (Preis ca. 10 Euro) beschreibt sie, wie man seinen “Draht nach Oben” aktivieren kann um seinen Wunschpartner, Wunschjob, Wunschurlaub, seine Wunschwohnung, oder wasauchimmerfüreinen Wunsch gleichsam “herbeidenken” kann. www.positiverdenken.de-Tipp: Lesen Sie Bärbel Mohr, Bestellungen beim Universum!

positiver denken Tipp #120 – Verabschieden Sie sich von Ihren “Antreibern”

Mittwoch, Mai 16th, 2007

Verabschieden Sie sich von Ihren “Antreibern”
- Das meint natürlich nicht, dass Sie Ihren Chef verabschieden sollen, oder dass Sie sich einen neuen Zivi suchen sollen, der Ihnen nicht mehr Ihre Rollstuhlgeschwindigkeit vorschreibt. – Verabschieden Sie sich von Ihren “Antreibern” meint: Dass Sie auf 5 Sätze – die Sie vielleicht manchmal insgeheim denken – zukünftig verzichten sollten. Warum? Weil diese Ihnen persönlich Stress bringen und weil Sie ohne die “Antreiber” positiver denken können.
Typische Antreiber sind Sätze wie:
- Sei immer Stark!
- Beeile Dich immer!
- Mache es allen immer recht!
- Sei immer perfekt!
- Streng Dich immer an?
Klar ist: Diese Sätze setzen Sie unter Druck. Der Druck schafft Ihnen Stress und hält Sie von positiven Gedanken fern. Wie aber bekommt man nun die Antreiber weg? – Wie funktioniert das mit dem “Verabschieden“. Ganz einfach: Stellen Sie sich die Sätze vor Ihrem inneren Auge vor, beispielsweise als eine Sie begleitene Person. Sie entscheiden sich die “Person” zu verabschieden, sagen so etwas wie “Auf Wiedersehen, lieber Antreiber Nr.1″ und schauen Sie zu, wie er sich von Ihnen entfernt. Zuerst sehen Sie ihn noch gut, dann – weil er sich ja von Ihnen fortbewegt – sehen Sie ihn zunehmend kleiner und verschwommener, bis er irgendwann am Horizont verschwindet. Dieses Verschwinden kann man sprachlich auch machen, indem man die fünf Sätze zunehmend “unschärfer” macht. Wie geht das?!:
Phase 1: Entscheiden Sie sich, dass Sie sich von den Antreibern definitiv verabschieden wollen und tun Sie es (“Auf Wiedersehen, lieber Antreiber Nr.1″)
Phase 2: Schicken Sie die Antreiber auf den Weg, indem Sie sie unschärfer machen und zunächst das “immer” entfernen. Das geht leicht, da sicherlich ist jedem klar, dass diese fünf Sätze (oder ähnliche) nicht immer funktionieren können:
- Sei Stark!
- Beeile Dich!
- Mache es allen recht!
- Sei perfekt!
- Streng Dich an
Phase 3: Verstärken Sie die Unschärfe indem Sie das Wort manchmal oder in manchen Fällen, oder zum gegebenen Zeitpunkt oder im Einzelfall einfügen:
- Sei manchmal Stark!
- Beeile Dich manchmal!
- Mache es manchmal allen recht!
- Sei manchmal perfekt!
- Streng Dich manchmal an
Phase 4, 5, 6, …: In den nächsten Schritten kann man die Antreiber sprachlich gesehen “unpersönlicher” machen, indem statt Du/Dich das unpersönlichere man verwendet. Zusätzlich kann man den Imperativ (Die Befehlsform, das Ausrufezeichen am Satzende) weglassen, eine Möglichkeitsform verwenden (kann, könnte, …), absolute Wörter (alle, perfekt) ersetzen (manche, Perfektion anstreben) – und vieles mehr. Heraus kommen relativ harmlose, vernünftige Sätze, die einem keinen Streß machen:
- Man kann manchmal stark sein.
- Man kann sich manchmal beeilen.
- Man kann es manchmal einigen recht machen
- Man kann in manchen Punkten manchmal Perfektion anstreben
- Man kann sich manchmal anstrengen

Verabschieden Sie sich von Ihren “Antreibern”

positiver denken Tipp #119 – keiner hilft Ihnen??? – Keiner hilft mir ???

Dienstag, Mai 15th, 2007

keiner hilft Ihnen??? – Keiner hilft mir ???
Viele Leute klagen darüber, dass Sie alles alleine machen müssen, dass keiner Ihnen hilft, dass niemand für sie da ist.
Denken Sie positiv: Wenn es Ihnen einmal so ergeht, hilft Ihnen der heutige www.positiverdenken.de-Tipp, ein bekanntes und hilfreiches Zitat:
Wenn Du nach einer helfenden Hand suchst, schau an das Ende Deiner Hände.
/ If You’re looking for a helping hand, look at the end of your arms.

positiver denken Tipp #118 – Eine Taube hat Kot auf den Kopf gemacht?

Montag, Mai 14th, 2007

Eine Taube hat Kot auf den Kopf gemacht?
Klartext: Eine Taube hat Ihnen auf den auf den Kopf gekackt? – Das erscheint Ihnen natürlich im ersten Moment unangenehm – Klar ist, die Situation ist nicht die beste: Die Frisur / der Kopf / der Hut / die Mütze / das Toupet ist nun versaut. Im Lieblingscafé können Sie sich nun auch nicht mehr ohne weiteres sehen lassen. Die umstehenden Passanten haben sich natürlich einen Zwerchfellriss vor Lachen geholt. … Und natürlich waren ein paar Kollegen und Freunde (die zufällig in der Nähe waren) Zeuge des Ereignisses.
Dennoch hat das Ereignis auch eine positive Komponente, verrät www.positiverdenken.de: In arabischen Ländern zählt ein solcher Glückstreffer von einer Taube als Große Gnade und verspricht Gesundheit, langes Leben, Wohlstand und Kinderreichtum. Na, wenn sich das nicht lohnt – einmal Haarewaschen für mehr Gesundheit, mehr Geld und alles andere.

positiver denken Tipp #117 – Es hätte schlimmer kommen können.

Sonntag, Mai 13th, 2007

Es hätte schlimmer kommen können.
Ihnen geht es nicht gut? – Ihnen ist etwas schlimmes wiederfahren? – Sie haben ein Problem? – Sie hatten mal wieder großes Pech? – Sie sind geärgert worden? – Sie haben wegen irgendetwas Sorgen? – Ihr PC ist abgestürzt? – Sie haben kein Backup von wichtigen Daten gemacht bevor die Festplatte kaputt ging? – Sie sind in einen Hundehaufen getappt? – Ihnen ist übel mitgespielt worden? …. und das alles womöglich noch an einem Tag???? Dann denken Sie positiv! www.positiverdenken.de empfielt: Sagen Sie sich in einem solchen Fall einfach Es hätte schlimmer kommen können. ;-)

positiver denken Tipp #116 – Weg mit dem Zynismus

Samstag, Mai 12th, 2007

Weg mit dem Zynismus

Zynismus bringt Ihnen nichts. Zynismus ist laut Oscar Wilde “Ein Ding zu betrachten, wie es wirklich ist, und nicht, wie es sein sollte.” Zynismus ist somit zwar manchmal sehr nah an der Realität, fokussiert aber nicht auf den Möglichkeiten / Chancen und bringt somit keine Verbesserung des Status Quo. Positiver denken Tipp: Verabschieden Sie sich vom Zynismus.

Wenn Sie herausfinden wollen, inwieweit Sie zynisch sind, empfehle ich Ihnen diesen kostenlosen Selbsttest (englischsprachig)